Schüttgüter und Baustoffe

Wir sind Ihr Spezialist für Kompost und viele Baustoffe für den Gartenbau

Kontakt & Anfahrt

Bei uns bekommen Sie Kompost, Schüttgüter und Baustoffe für den Garten- und Landschaftsbau

Wir verfügen über einen großen Lagerbestand an Materialien für die täglichen Arbeiten im Garten- und Landschaftsbau.

Wir bieten u.a. Splitt, Sand, Kies und Gemische aus verschiedenen Stoffen für unterschiedliche Anforderungen.

Oberboden/ Mutterboden und Füllboden

Oberboden umgangssprachlich auch als Mutterboden oder Muttererde bezeichnet, ist der oberste und nährstoffreichste Bereich der Bodenschicht. In diesem ersten Bodenhorizont ist das Vorkommen von Nährstoffen, wie Stickstoff oder organischen Substanzen bekannt als Humus, sowie eine große Menge an Bodenlebewesen vorhanden. Je höher der organische Anteil umso dunkler ist diese Bodenschicht.

In den tiefer gelegenen Bodenhorizonten befindet sich je nach geologischem Standort meist Feinsand, Schluff und Tonschichten.

Oberboden oder auch Mutterboden genannt besteht aus ca. 30% gesiebtem Kompost und 70% Füllboden.

Oberboden/Mutterboden mit 30% Kompostanteil wird vorwiegend für Rasenflächen oder für Pflanzen mit geringem Nährstoffanspruch verwendet, aber auch für vieles mehr. Lassen sie sich vor Ort von unserem geschulten Personal beraten.

Mutterboden mit 50% Kompostanteil besteht aus 50% gesiebtem Füllboden und 50% Kompost. Somit ist es ein verhältnismäßig nährstoffreicher Mutterboden, welcher sich optimal für die Neuanlage von Grünflächen und das Auffüllen von Beeten eignet.

Unser heller Füllboden wird mit 18 mm fein gesiebt und ist frei von groben mineralischen Störanteilen. Somit ist unser Füllboden damit perfekt für das Verfüllen von Baugruben, für Leitungsbettungen oder zum Verfüllen von Rohrgräben geeignet.

Beratung anfragen

Kompost

Unser gesiebter Kompost bestehend aus einem Mix von Grünschnitt und Laub ist besonders nährstoffreich und damit optimal geeignet für die Bodenverbesserung.

Kompost wird vorwiegend zur Bodenverbesserung und bei Neuanpflanzung mit hohem Nährstoffanspruch verwendet.

Kompost enthält zudem viele Nährstoffe. Auf zusätzlichen Dünger kann man weitgehend verzichten.

Kompost aus reinem Herbstlaub ist meistens nährstoffarm, weil viele Bäume alle verwertbaren Inhaltsstoffe auslagern, bevor sie ihre Blätter abwerfen. Daher mischen wir unseren Kompost immer mit anderen stickstoffreichen Gartenabfällen wie Rasenschnitt oder Grünschnitt.

 

Temperatur im Kompost

Nach dem Zerkleinerungsprozess mittels eines Häckslers und dem anschließendem ersten aufsetzten erhitzt sich das Kompostmaterial rasch auf 50 bis 60 Grad Celsius. Nach wenigen Wochen werden 65 bis 70 Grad Celsius erreicht diese werden für mehrere Tage gehalten. Durch diese Temperaturen werden Unkräuter Samen, Unkräuter Wurzeln, Pilze und Krankheitserreger zerstört. Während dieser Phase ist ein mehrmaliges Umsetzten des Haufwerks zur Sauerstoffanreicherung erforderlich. Bei längerer Trockenheit wird zur Beschleunigung des Verrottungsprozesses gewässert.

Nach ca. 6 Monaten entsteht ein dunkler Kompost. Der Komposthaufen wird abschließend noch ausgesiebt, um ein qualitativ gleichmäßiges Korn zu erhalten. Unser Kompost ist nährstoffreich und vielseitig verwendbar.

Beratung anfragen

Kompost

Unser gesiebter Kompost bestehend aus einem Mix von Grünschnitt und Laub ist besonders nährstoffreich und damit optimal geeignet für die Bodenverbesserung.

Kompost wird vorwiegend zur Bodenverbesserung und bei Neuanpflanzung mit hohem Nährstoffanspruch verwendet.

Kompost enthält zudem viele Nährstoffe. Auf zusätzlichen Dünger kann man weitgehend verzichten.

Kompost aus reinem Herbstlaub ist meistens nährstoffarm, weil viele Bäume alle verwertbaren Inhaltsstoffe auslagern, bevor sie ihre Blätter abwerfen. Daher mischen wir unseren Kompost immer mit anderen stickstoffreichen Gartenabfällen wie Rasenschnitt oder Grünschnitt.

 

Temperatur im Kompost

Nach dem Zerkleinerungsprozess mittels eines Häckslers und dem anschließendem ersten aufsetzten erhitzt sich das Kompostmaterial rasch auf 50 bis 60 Grad Celsius. Nach wenigen Wochen werden 65 bis 70 Grad Celsius erreicht diese werden für mehrere Tage gehalten. Durch diese Temperaturen werden Unkräuter Samen, Unkräuter Wurzeln, Pilze und Krankheitserreger zerstört. Während dieser Phase ist ein mehrmaliges Umsetzten des Haufwerks zur Sauerstoffanreicherung erforderlich. Bei längerer Trockenheit wird zur Beschleunigung des Verrottungsprozesses gewässert.

Nach ca. 6 Monaten entsteht ein dunkler Kompost. Der Komposthaufen wird abschließend noch ausgesiebt, um ein qualitativ gleichmäßiges Korn zu erhalten. Unser Kompost ist nährstoffreich und vielseitig verwendbar.

Beratung anfragen

Rindenmulch / Schreddermulch

Rindenmulch besteht aus abgeschälten und zerkleinerten Baumrinden von Kiefern. Der Rindenmulch dient zum Abdecken des Bodens zwischen Hecken und Sträuchern. Verhindert das Austrocknen des Bodens und erschwert das Unkrautwachstum. Außerdem verbessert es gleichzeitig die Bodenqualität. Durch die langsame natürliche Zersetzung der Rinde entsteht wertvoller Humus. Dieser enthält Nährstoffe für ein gesundes Pflanzenwachstum, verbessert die Bodenstruktur und dient gleichzeitig als vollwertiger Dünger.

Als kostengünstigere Alternative bieten wir selbst produzierten Schreddermulch an. Schreddermulch wird aus geschreddertem Ast- und Strauchwerk hergestellt und hat ein geringeren Säuregrad als Rindenmulch.

Beratung anfragen

Baumsubstrat

Wir stellen ab­ge­stimm­te mi­ne­ra­li­sche / or­ga­ni­sche Baum­sub­stra­te für Bäu­me her, die sich auszeichnen durch eine of­fen­po­ri­ge Struk­tur, ho­he Tritt- und La­ge­rungs­sta­bi­li­tät, ho­he Frost­be­stän­dig­keit und dem aus­ge­wo­ge­nen Ver­hält­nis zwi­schen Was­ser­durch­läs­sig­keit und – spei­cher­fäh­ig­keit.

Wir bie­tet in­di­vi­du­el­le Mi­schungen, so­wie Lie­fe­rung bis zur Bau­stel­le an.

Unsere Baumsubstrate tragen zu ei­nem si­che­ren An­wach­sen und Wachs­tum von Bäu­men bei und fördern de­ren Luft- und Was­ser­haus­halt. Un­se­re Baum­sub­stra­te be­ste­hen aus mi­ne­ra­li­schen Zu­schlag­stof­fen mit ge­rin­gen An­tei­len or­ga­ni­scher Sub­stanz.

Beratung anfragen

Baumsubstrat

Wir stellen ab­ge­stimm­te mi­ne­ra­li­sche / or­ga­ni­sche Baum­sub­stra­te für Bäu­me her, die sich auszeichnen durch eine of­fen­po­ri­ge Struk­tur, ho­he Tritt- und La­ge­rungs­sta­bi­li­tät, ho­he Frost­be­stän­dig­keit und dem aus­ge­wo­ge­nen Ver­hält­nis zwi­schen Was­ser­durch­läs­sig­keit und – spei­cher­fäh­ig­keit.

Wir bie­tet in­di­vi­du­el­le Mi­schungen, so­wie Lie­fe­rung bis zur Bau­stel­le an.

Unsere Baumsubstrate tragen zu ei­nem si­che­ren An­wach­sen und Wachs­tum von Bäu­men bei und fördern de­ren Luft- und Was­ser­haus­halt. Un­se­re Baum­sub­stra­te be­ste­hen aus mi­ne­ra­li­schen Zu­schlag­stof­fen mit ge­rin­gen An­tei­len or­ga­ni­scher Sub­stanz.

Beratung anfragen

RCT / Tragschicht / Natursteintragschicht

Die Basis für jeden Pflasterbelag ist eine Tragschicht, die bei ungebundener Bauweise aus einer Schotterschicht besteht. Diese Schicht wird aufgebracht und mit einer Rüttelplatte verdichtet. Sie muss am Ende standfest und eben, aber weiterhin wasserdurchlässig sein. Bei Verwendung von wasserundurchlässigen Pflastersteinen sollte ein Mindestgefälle von 2,0 Prozent geschaffen werden, um Regenwasser sicher ableiten zu können. Bei wasserdurchlässigem Pflaster, das eine örtliche Versickerung ermöglicht, genügt ein Gefälle von unter 2,0 Prozent.

Frostsichere Tragschicht

Die Stärke der Tragschicht hängt einerseits von der Beschaffenheit des vorhandenen Untergrunds ab und andererseits von der jeweiligen Belastungssituation. Für Terrassen oder Gartenwege, die nicht befahren werden, reicht häufig schon eine Schicht von 10 bis 20 cm, bei einer Garageneinfahrt sollte man dagegen mindestens mit der doppelten Dicke planen.
Wichtig ist auch, dass für die Tragschicht keine frostgefährdeten Schüttgüter verwendet werden. Das sind vor allem feinkörnige, bindige Bodenarten wie zum Beispiel Lehm, Schluff und Löß, bei denen es zu Absackungen kommen kann, wenn sich im Boden Eiskristalle ausdehnen und diese dann wieder auftauen. Frostsichere Böden bestehen dagegen in der Regel aus nicht bindigen, relativ groben Gesteinskörnungen, die genügend Poren enthalten, in denen sich Wasser beim Gefrieren ausdehnen kann. Auch in diesen Böden gefriert Wasser also bei niedrigen Temperaturen ab 0°C, aber es kommt nicht zu Gefährdungen der Tragfähigkeit während des Auftauens.

Hier die gängigsten Sorten von Tragschichten :

Beton RCT Dichte: 1 tonne = 0,61 m3 / 1 m3 = 1,65 tonne

Misch RCT  0/32 – 0/45

  • EV2 ~ 120 MN/m² bei richtiger Verdichtung
  • bestehend aus Beton, Bauschutt, Ziegelschut und ein geringer Anteil von Asphalt
  • eingeschränkter Einbau in Wasserschutzgebiete

Recycling Tragschicht (RCT) 0/32 – 0/45 

  • EV2 ~ 150-180 MN/m² bei richtiger Verdichtung
  • bestehend aus Beton und dem zulässigen Anteil von Ziegel- und Asphalt
  • eingeschränkter Einbau in Wasserschutzgebiete

Natursteinschotter Tragschicht 0/32 und 0/45 mm

Natursteinschotter ist ein reines Naturprodukt. In Steinbrüchen abgebaut und auf die gewünschte Korngröße zerkleinert, kann der Schotter ebenso wie RCT Schotter zur Erstellung von Tragschichten verwendet werden. Natursteinschotter darf im Wasserschutzgebiet eingebaut werden.

Beratung anfragen

Sand und Splitt

Sand

Sand ist nicht gleich Sand. Als Sand wird im Allgemeinen ein natürliches rundkörniges Sediment in einem Korngrößenspektrum zwischen 0,06 und 2 Millimetern bezeichnet. Aus welchen Mineralien es besteht, ist unerheblich. Insofern gibt es also viele verschiedene Sandarten.

Sand hat im Allgemeinen als Bettungsmaterial für Pflaster folgende Vorteile:

  • lässt sich leicht verarbeiten
  • ist kostengünstig

aber auch einige Nachteile:

  • Risiko von Absenkungen
  • bei schlecht sortiertem Sand Frostschädengefahr
  • Risiko von Ameisen- und vermehrter Unkrautansiedlung

Schlecht sortierter Sand oder ungewaschener Sand mit einem hohen  Anteile von Schluff und Ton  ist anfällig fürs Auffrieren, was zu Aufwürfen im Pflaster führen kann.

Wenn die Pflasterfläche stärkeren Belastungen durch Fahrzeuge ausgesetzt sein wird, ist Sand als Bettungsmaterial ungünstig, weil er weniger tragfähig als Splitt ist. Es kann auf Dauer also zu Verformungen kommen.

Vor allem, wenn die Pflasterfläche sonnig liegt, verstärkt sich mit einem Pflasterbett aus Sand auch das Risiko, dass sich Ameisen ansiedeln, die den Sand durch die Fugen heraufholen und die Stabilität des Pflastern beeinträchtigen. Auch werden Sie öfter Unkraut aus den Fugen entfernen müssen.

Splitt

Splitt gehört zu den gebrochenen Gesteinskörnungen, also dem maschinell zu Schüttgut zerkleinerten Gestein. Splitt als Pflasterbett hat folgende Vorteile:

  • ist tragfähiger
  • bildet solide, plan bleibende Oberfläche

dem stellt sich eigentlich nur der Nachteil der höheren Kosten gegenüber.

Besonders für große, schwere Pflastersteine, mit denen eine Einfahrt oder eine Terrasse gedeckt werden soll, ist zu Splitt zu raten. Durch die kantigen Körner verkeilt sich das Schüttgut gut und bildet eine dauerhaft plane Oberfläche, die auch Ausdehnungen zu den Seiten weniger wahrscheinlich macht.

Splitt Sand Gemisch die bessere Alternative

Als alternatives Bettungsmaterial empfehlen wir insbesondere bei Naturstein ein Brechsand/Sand-Splitt-Gemisch 0/5 bis 0/8 mm zu verwenden. Der Splitt übernimmt aufgrund des Stützkorns die Aufgabe der Tragfähigkeit. Der Sand füllt die Hohlräume des Splittes. Die Filterstabilität ist somit gewährleistet.

Beratung anfragen

Sand und Splitt

Sand

Sand ist nicht gleich Sand. Als Sand wird im Allgemeinen ein natürliches rundkörniges Sediment in einem Korngrößenspektrum zwischen 0,06 und 2 Millimetern bezeichnet. Aus welchen Mineralien es besteht, ist unerheblich. Insofern gibt es also viele verschiedene Sandarten.

Sand hat im Allgemeinen als Bettungsmaterial für Pflaster folgende Vorteile:

  • lässt sich leicht verarbeiten
  • ist kostengünstig

aber auch einige Nachteile:

  • Risiko von Absenkungen
  • bei schlecht sortiertem Sand Frostschädengefahr
  • Risiko von Ameisen- und vermehrter Unkrautansiedlung

Schlecht sortierter Sand oder ungewaschener Sand mit einem hohen  Anteile von Schluff und Ton  ist anfällig fürs Auffrieren, was zu Aufwürfen im Pflaster führen kann.

Wenn die Pflasterfläche stärkeren Belastungen durch Fahrzeuge ausgesetzt sein wird, ist Sand als Bettungsmaterial ungünstig, weil er weniger tragfähig als Splitt ist. Es kann auf Dauer also zu Verformungen kommen.

Vor allem, wenn die Pflasterfläche sonnig liegt, verstärkt sich mit einem Pflasterbett aus Sand auch das Risiko, dass sich Ameisen ansiedeln, die den Sand durch die Fugen heraufholen und die Stabilität des Pflastern beeinträchtigen. Auch werden Sie öfter Unkraut aus den Fugen entfernen müssen.

Splitt

Splitt gehört zu den gebrochenen Gesteinskörnungen, also dem maschinell zu Schüttgut zerkleinerten Gestein. Splitt als Pflasterbett hat folgende Vorteile:

  • ist tragfähiger
  • bildet solide, plan bleibende Oberfläche

dem stellt sich eigentlich nur der Nachteil der höheren Kosten gegenüber.

Besonders für große, schwere Pflastersteine, mit denen eine Einfahrt oder eine Terrasse gedeckt werden soll, ist zu Splitt zu raten. Durch die kantigen Körner verkeilt sich das Schüttgut gut und bildet eine dauerhaft plane Oberfläche, die auch Ausdehnungen zu den Seiten weniger wahrscheinlich macht.

Splitt Sand Gemisch die bessere Alternative

Als alternatives Bettungsmaterial empfehlen wir insbesondere bei Naturstein ein Brechsand/Sand-Splitt-Gemisch 0/5 bis 0/8 mm zu verwenden. Der Splitt übernimmt aufgrund des Stützkorns die Aufgabe der Tragfähigkeit. Der Sand füllt die Hohlräume des Splittes. Die Filterstabilität ist somit gewährleistet.

Beratung anfragen

Brechsand / Steinmehl

BRECHSAND 0-2 MM

Der Begriff Brechsand, umgangssprachlich auch Steinmehl, beschreibt einen fein gebrochenen / zermahlenen Naturstein.

Brechsand zählt zur Gruppe der gebrochenen Mineralstoffe. Es entsteht nicht natürlich, sondern ist das Ergebnis einer Gesteinszerkleinerung. Durch die künstliche Herstellung hat Brechsand eine andere Kornform. Diese Form der gebrochenen Gesteinskörnung hat eine Größe von 0 bis circa fünf Millimetern. Bis zu einer Größe von 0,25 Millimetern spricht man von Edelbrechsand. Da die Körner des Brechsands so klein sind, wird es oftmals auch Steinmehl genannt. Durch die künstliche Herstellung ergeben sich für Brechsand auch andere physikalische sowie statische Eigenschaften.

Je nach Herkunft der Ware, ist der Edelbrechsand aus verschiedenen Materialien (zum Beispiel Basalt, Moräne, Granit usw.).

Brechsand hat als Schüttgut viele unterschiedliche Einsatzgebiete. In Parks wird Brechsand oft als oberste Schicht aufgetragen, die dann aufgerüttelt wird und dann einen stabilen, langfristigen Bodenbelag darstellt. Auch hier verhindert er außerdem den Wuchs von Unkraut.

Auch im Gartenbau wird Brechsand aufgrund seiner Unregelmäßigkeit gerne eingesetzt. Er wird beispielsweise oftmals als Fugensand beim Bau von Terrassen oder Wegen genutzt. Ein Vorteil von Brechsand zu normalem Sand liegt darin, dass es Unkraut und anderen unliebsamen Pflanzen schwerer macht, sich den Weg durch ihn hindurch zu ebnen. Zwar verhindert er den Wuchs der Pflanzen nicht ganz, er verlangsamt ihn aber deutlich.

Brechsand ist aufgrund seiner vielen guten Eigenschaften ein sehr beliebtes Baumaterial, welches eine hohe Rutschfestigkeit und einen stärkeren statischen Zusammenhalt aufweist. Darüber hinaus ist es wasserdurchlässig, verlangsamt das Wachstum von Unkraut und anderen Pflanzen und verhindert das Ameisen den Sand abtragen.

Beratung anfragen

Dynamische Schicht

Dynamische Schicht aus Naturstein in der Körnung 0-16 mm

Als idealer Unterbau für die Erstellung von wassergebundenen Wegedecken oder Sportflächen gemäß den Vorgaben der FLL-Wegebau und der DIN 18035/5 verwenden wir eine Dynamische Schicht aus gebrochenem Naturstein in der Körnung 0/16.

Beratung anfragen

Dynamische Schicht

Dynamische Schicht aus Naturstein in der Körnung 0-16 mm

Als idealer Unterbau für die Erstellung von wassergebundenen Wegedecken oder Sportflächen gemäß den Vorgaben der FLL-Wegebau und der DIN 18035/5 verwenden wir eine Dynamische Schicht aus gebrochenem Naturstein in der Körnung 0/16.

Beratung anfragen

Unser Portfolio rund umKompost und Baustoffe

  • Kompost
  • Oberboden/Mutterboden
  • Baumsubstrat
  • Rindenmulch / Schreddermulch
  • Kompostlieferung und -abholung
  • Grünschnittannahme
  • Laubannahme
  • Edelbrechsand 0-2 mm
  • Buntkies, Drainagekies
  • Sand
  • Schüttgut
  • Boden- und Erdaushub
  • Füllboden
  • Splitt
  • Splitt-Sand-Gemisch
  • Natursteinschotter Tragschicht (0/32 und 0/45 mm)
  • Wurzelstockentfernung/Wurzelstockentsorgung
  • Hackschnitzel
  • Pflastersplitt
  • Brechsand/Steinmehl
  • frostsichere Tragschicht (Beton RCT/Misch RCT/Recycling Tragschicht RCT)

Vorrätige Materialien

Unser Lagerbestand umfasst u.a. Mutterboden, Splitt, Sand, Kies und weitere verschiedene Baustoffe. Machen Sie sich selbst ein Bild von unserer Kompetenz und lassen Sie sich von unserem Service überzeugen.

Unverbindlich anfragen

So finden Sie uns:

Firmensitz

  • Am Stichkanal 41
  • 14167 Berlin
Auf Google Maps

Kompostplatz, Baustofflager

  • Zufahrt über Seitenstrasse am Kanal entlang
  • Keine Einschränkungen, LKW Zufahrt
Auf Google Maps

Unsere Preisliste

Preisliste Material ab Lagerplatz

Gültig ab 01.04.2021

Säcke müssen entleert und wieder mitgenommen werden!

Beratung anfragen

Annahme von Material und Stoffen

Material - Preis Netto / m³

Boden ohne Bauschutt und Störstoffe
25,00 Netto / m³

Boden mit Störstoffen
35,00 Netto / m³

Boden Lehmhaltig
50,00 Netto / m³

Grasnarbe
35,00 Netto / m³

Rasenschnitt
18,00 Netto / m³

Strauch-und Heckenschnitt
13,00 Netto / m³

Astwerk und Stammholz
20,00 Netto / m³

Wurzelstubben
38,00 Netto / m³

Holzhäcksel
10,00 Netto / m³

Grünschnitt / Laub
12,00 Netto / m³

Grünschnitt / Laub
(Anlieferung in Säcken )
pro 100 l 3,00 Netto / m³

Abholung von Material und Stoffen

Material - Preis Netto / m³

Schreddermulch
30,00 Netto / m³

Rindenmulch 0/40
50,00 Netto / m³

Rindenmulch 0/20
40,00 Netto / m³

Grünschnittkompost
15,00 Netto / m³

Laubkompost
12,00 Netto / m³

Oberboden
10,00 Netto / m³

Oberboden / Mutterboden 0/18 mit 10 % Kompostanteil
12,00 Netto / m³

Oberboden / Mutterboden 0/18 mit 30 % Kompostanteil
14,00 Netto / m³

Füllboden 0/18
4,00 Netto / m³

Pflastersplitt 2/5
52,00 Netto / m³

Splitt/Sand gemisch 0/5
35,00 Netto / m³

Natursteintragschicht 0/32
28,00 Netto / m³

Dynamische Natursteinschicht 0/16
26,00 Netto / m³

Brechsand 0/2
52,00 Netto / m³

Misch RCT
8,00 Netto / m³

Winterstreumischung 0/5
38,00 Netto / m³

Alles rund um Baustoffe und Schüttgut

Haben Sie Fragen, oder benötigen Sie eine individuelle Beratung? Schreiben Sie uns! Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Jetzt Kontaktieren

Transport -und Abholkosten in Netto

Die Fahrzeit – Arbeitszeit wird ab Beladung Lagerplatz einschließlich der Rückfahrt zum Lagerplatz berechnet!

Mindestabrechnung beträgt 1 Stunde darüber erfolgt die Abrechnung in 15 min Takt

Beratung anfragen

LKW Kipper bis 7,5 Tonnen

Stundenpreis
60,00

Tagespreis
400,00

Zuladung in Tonnen
bis 4,00

Ladevolumen m³
10,00

LKW Abrollcontainer bis 26,00 Tonnen

Stundenpreis
80,00

Tagespreis
600,00

Zuladung in Tonnen
bis 12,00

Ladevolumen m³
11,70 – 24

LKW Kipper mit Kran 18,00 bis 26,00 Tonnen

Stundenpreis
90,00

Tagespreis
700,00

Zuladung in Tonnen
zwischen 5 – 10

Ladevolumen m³
10 bis 15

Transportfahrzeug: Zuladung in Tonnen und Ladevolumen in m³

Beratung anfragen

MAN 3 Achser 26 Tonnen
Container Flach
Zuladung 13
Ladevolumen in m³ 12,00

Container Hoch
Zuladung 12
Ladevolumen in m³ 24,00

Container mit Kran
Zuladung 10
Ladevolumen in m³ 10,00

Mitsubishi Abroller 7,5 Tonnen
Abrollcontainer mit Gitteraufsatz
Zuladung 3,5
Ladevolumen in m³ 10,00

MAN 2 Achser 18 Tonnen
Zuladung 6
Ladevolumen in m³ 17,50

Mitsubishi 3,5 Tonnen
3 Seitenkipper mit Gitteraufsatz
Zuladung 1,5
Ladevolumen in m³ 6,40 3,20 x 1,00 x 2,00

Ford Transit 5,5 Tonner
3 Seitenkipper mit Aufsatz
Zuladung 2,5

Alle oberhalb aufgeführten Preise sind Nettopreise.
Auf diese wird die gesetzliche Mehrwertsteuer aufgeschlagen.